Mobiles Sandstrahlen

Mobiles Sandstrahlen eine gute Option, wenn die verschmutzte Oberfläche großer Bauteile gereinigt werden soll. Autos, Boote, Fassaden und vieles mehr lassen sich durch mobiles Sandstrahlen hervorragend reinigen.

Sandstrahlen mobil- so funktionierts

Beim Sandstrahlen, egal ob agil mit dem mobilen Sandstrahlgerät oder stationär mit der Sandstrahlkabine, wird die Oberfläche mit Hilfe von Sandstrahlmittel und hohem Druck gesäubert. Das Strahlmittel befindet sich in einem Behälter. Dieser muss, sowie die Sandstrahlpistole an einen Druckluftkompressor angeschlossen sein, welcher den benötigten Strahldruck aufbaut. Das Strahlmittel wird nun mit hohem Druck (meist 4-8 bar) durch den Lauf der Pistole auf die zu reinigende Oberfläche gesprüht. Durch das scharfkantige Strahlgranulat entsteht der abrasive Effekt, welcher den Schmutz von der Oberfläche abträgt.

Mobiles Sandstrahlen ist sehr flexibel

Mit dem mobilen Sandstrahlgerät ist es zudem möglich, große Oberflächen zu reinigen. Zwei Dinge sind hierzu verantwortlich. Zum einen das Sandstrahlgerät an sich. Ist dieses kleiner und handlicher, lässt es sich besser transportieren und kann dank kleinen Rädern an der Werkstätte von Ort zu Ort gefahren werden. Der zweite Faktor sind die Schläuche welche die Druckluft und das Strahlmittel zur Pistole transportieren. Sind diese länger, ist die Pistole flexibler einsetzbar.

Eine Sandstrahlpistole mit integriertem Becher ist natürlich am aller flexibelsten. Jedoch hat dies zum Sandstrahlgerät den Nachteil, das weniger Strahlgranulat bevorratet werden kann.

Mobiles Sandstrahlen in der Praxis

Mobiles Sandstrahlen eignet sich für viele Oberflächen

Dank der mobilen Sandstrahltechnik lassen sich Oberflächen jeglicher Art sehr simpel von Schmutz befreien. Darunter fallen unter anderem:

  • Holz
  • Metalle jeglicher Art (Blech, Stahl, Edelstahl,…)
  • Steinoberflächen
  • Beton
  • Glas

Sandstrahlen mobil einzusetzen ist extrem vielseitig

Doch warum ist Sandtrahlen mobil so vielseitig einsetzbar? Dies liegt an der großen Außwahl an Strahlgranulaten welche es zum Sandstrahlen gibt. Für verschiedene Oberflächen werden auch verschiedene Strahlmittel verwendet. Die Strahlmittel unterscheiden sich vor allem in Härte, Form und Größe. Weiche Strahlmittel werden für weiche und empfindlich Oberflächen eingesetzt, z.B. Glasperlen für die Autokarosserie. Harte Strahlmittel wie Korund werden hingegen für Feste Oberflächen wie Stahl und Beton benutzt. Hier habe ich ein paar Sandstrahlmittel aufgelistet:

Mobiles Sandstrahlen selber machen?

Mobiles Sandstrahlen kann auch selber gemacht werden. Dazu brauchst du lediglich die dafür benötigten Komponenten, also Sandstrahlgerät, Pistole, Kompressor und Strahlmittel. Zuhause Sandstrahlen kann auch mit etwas know how selber gemacht werden.

Gefällt dir dieser Beitrag? Hinterlasse eine Bewertung!

[Gesamt:2    Durchschnitt: 3.5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.