Kugelstrahlen

Kugelstrahlen ist eine weitere Form der Sandstrahlerei. Beim Kugelstrahlen werden kleine Stahlkugeln auf die Oberfläche (meist Stein, Beton oder Asphalt) gestrahlt. Dadurch wird diese „zertrümmert“ und somit Stück für Stück abgetragen.

Kugelstrahlen und Sandstrahlen im Vergleich

Der Unterschied beim Kugelstrahlen zum Sandstrahlen liegt darin, dass beim Kugelstrahlen kaum Staub entsteht (da das Strahlgut aus Stahl besteht und nicht aus Sand) und die verstrahlten Kugeln wieder aufgesaugt werden. Es ist also ein geschlossener Kreislauf. Durch Kugelstrahlen können Verunreinigungen beseitigt werden, welche mit normalem Sandstrahlen erhalten bleiben.

Kugelstrahlen Einsatzbereiche

Beim Kugelstrahlen können horizontale Flächen, wie z.B. eine Straße bearbeitet werden. Dank der Beschaffenheit der Kugeln wird die Oberfläche sehr gründlich bearbeitet. Bodenmarkierungen und Gummiereste lassen sich somit sehr gut entfernen. Besonders im Straßen/- und Industriehallen/-bau findet Kugelstrahlen Anwendung.

Jedoch auch in der Luftfahrtindustrie wird Kugelstrahlen eingesetzt, sowie im Getriebe und Motorenbau.

Wir wird Kugelstrahlen eingesetzt?

Beim Kugelstrahlen wird eine Maschine, wie in dem oberen Video zu sehen, über die zu säubernde Oberfläche gefahren. Diese lässt die Stahlkügelchen mit hohem Druck auf die Oberfläche prasseln, was Verunreinigungen löst.

Kugelstrahlen wird sowohl auf großen Flächen wie Straßen, aber auch auf kleinen Flächen wie Balkonen eingesetzt.

Stahlkugeln

Stahlkugeln

Kugelstrahlen Nachteile

Kugelstrahlen hat den Nachteil, dass auch die unterliegende Fläche auf Grund der Härte der Kugeln beschädigt bzw. verzogen werden kann. Da die Oberfläche beim Kugelstrahlen oft ungleichmäßig hinterlassen wird, muss sie meistens nachgeschliffen werden. Durch die hohe Härte der Stahlkugeln kann die Oberfläche außerdem verzogen werden.

Gefällt dir dieser Beitrag? Hinterlasse eine Bewertung!

Alternative zum Kugelstrahlen

Eine effektive Alternative zum Kugelstrahlen ist der Hochfrequenz-Hämmerprozess. Hierbei wird per Wasserfilm als Druckwellenübermittler besonders tiefe Druckeigenspannungen erzeugt, um die Lebensdauer des Bauteils zu erhöhen.

Jedoch gibt es zum Kugelstrahlen auch weitere Alternativen. Zum einen können verschiedene Strahlmittel eingesetzt werden, natürlich muss dazu ein entsprechendes Sandstrahlgerät benutzt werden.

Wenn du überhaupt nicht sandstrahlen willst, kannst du hier nach Alternativen zum Sandstrahlen weiterlesen.

1 2