Korundstrahlen

Mit Korund Strahlmittel strahlen

Korund ist ein relativ scharfkantiges und hartes Granulat, daher wird beim Korundstrahlen eine sehr raue Oberläche erzeugt. Korundstrahlen eignet sich daher am besten zur Entfernung von Rost, sowie Lack und Zunderschichten von metallenen Oberflächen. Mehr zu Korund und worauf du beim Strahlen achten musst, erfährst du in diesem Beitrag!

Wegen seiner stark aufrauenden Eigenschaft wird Korundstrahlen auch sehr häufig zur Vorbereitung für späteres Lackieren und zur Pulverbeschichtung Entfernung verwendet.

Bei Korund entsteht keine Silikosegefahr, daher ist es im Vergleich zu Quarzstrahlmittel relativ ungefährlich. Trotzdem sollte beim Korundstrahlen- genau wie bei allen anderen Strahlmittelsorten, Schutzkleidung getragen werden!

Was ist Korund überhaupt?

Korund ist ein häufig vorkommendes Mineral, aus der Mineralklasse der Oxide und Hydroxide. Es kristallisiert und ist chemisch gesehen Aluminiumoxid. Es besteht zum Großteil aus Aluminium und Sauerstoff. Korund ist das 4. härteste Mineral. Korundstrahlmittel hat eine Härte von 9 Mohs.

Korundstrahlmittel eignet sich also besonders gut für harte Oberflächen. Bei weichen Bauteilen wie Aluminium oder Blech kann es zu Verformung oder gar Durchlochung der Oberfläche kommen. Bei einer Korngröße von 0,1-1 mm strahlt man optimal mit einem Betriebsdruck von ca 4 bar.

Korundstrahlen wird übrigens gerne zur Nachbehandlung der Oberfläche mit dem Nadelentroster eingesetzt.

Korund Strahlmittel ist wiederverwendbar

Korund ist auf Grund seiner Härte ein sehr verschleißarmes Strahlmittel. Das bedeutet, dass wenn du einen Sandstrahler mit Strahlgutrückgewinnungsanlage verwendest, du das Korundstrahlmittel mehrmals wiederverwenden kannst.

Außerdem gibt es verschiedene Korundstrahlmittel Arten, zu nennen wären hier: Edelkorund Mikro, Edelkorund Weiß, Mischkorund und Normalkorund. Diese unterscheiden sich allerdings nicht nur in der Farbe, sondern auch die Härte und Form der Körner ist unterschiedlich.

Hier ein Video zum Korundstrahlen in der Praxis:

Korundstrahlen selber machen

Um mit Korund strahlen zu können, brauchst du eine komplette Sandstrahlausrüstung, also Sandstrahlgerät, Kompressor, Pistole und Schutzkleidung. Der Strahlvorgang ist wie bei den anderen Strahlmitteln der gleiche. Hier ein Artikel zu: Sandstrahlen selber machen

Korund Strahlmittel kaufen

Falls du überlegst dir Korundstrahlmittel zu kaufen, haben wir hier ein Korundgranulat aufgelistet, welches bei Amazon.de erworben werden kann. Wenn du auf den Amazon.de Link klickst und etwas kaufst, unterstützt du diese Seite.

Korundstrahlmittel
Korundstrahlmittel (Affiliate Link zu Amazon.de)

Alternativen zum Korundstrahlen

Weitere Strahlmittel welche ein Ähnliches Ergebnis wie Korund erfüllen, sind z.B. Edelstahl, Stahl und Schlackestrahlmittel.

Weitere Strahlmittel welche dich interessieren könnten sind: Soda, Trockeneis, Quarzsand oder Nussschalen. Diese haben jedoch ganz andere Eigenschaften als Korund und werden für andere Zwecke eingesetzt.

Eine Auflistung einiger Strahlmittel findest du hier: Sandstrahlmittel kaufen

Es gibt jedoch auch eine gute Alternativen zum Sandstrahlen. Diese ist handlich und leicht einsetzbar.

Fragen und Anregungen über den Artikel bitte in die Kommentare, vielen Dank!

Gefällt dir dieser Beitrag? Hinterlasse eine Bewertung!

[Gesamt:6    Durchschnitt: 4.8/5]

Ein Kommentar

  1. Ich habe von meiner Großtante eine gusseiserne Pfanne bekommen, möchte sie vor der ersten Verwendung aber erst einmal gründlich reinigen. Da das Material sehr fest ist und auch Rost damit entfernt werden kann wie Sie schreiben, frage ich mich ob ich sie mit einer Korundbestrahlung behandeln kann. Ihr Hinweis darauf, dass Korundstrahlen allerdings eine stark aufrauende Eigenschaft haben, die für eine Pfanne wahrscheinlich zu grob wäre.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.