Korundstrahlen

Mit Korund Strahlmittel strahlen

Korund ist ein relativ scharfkantiges und hartes Granulat, daher wird beim Strahlen mit Korund eine sehr raue Oberläche erzeugt. Korundstrahlen eignet sich daher am besten zur Entfernung von Rost, sowie Lack und Zunderschichten von metallenen Oberflächen.

Wegen seiner stark aufrauenden Eigenschaft wird auch sehr häufig zur Vorbereitung für späteres Lackieren und Pulverbeschichten verwendet.

Bei Korund entsteht keine Silikosegefahr, daher ist es ungefährlich. Es ist ein Mineralstrahlmittel.

Korund Strahlmittel ist recyclebar

Korund ist ein sehr verschleißarmes Strahlmittel. Das bedeutet, dass wenn du einen Sandstrahler mit Strahlgutrückgewinnungsanlage verwendest, du das Korundstrahlmittel mehrmals wiederverwenden kannst.

Außerdem gibt es verschiedene Korundstrahlmittel Arten, zu nennen wären hier: Edelkorund Mikro, Edelkorund Weiß, Mischkorund und Normalkorund.

Korundstrahlen selber machen

Um mit Korund strahlen zu können, brauchst du eine komplette Sandstrahlausrüstung, also Sandstrahlgerät, Kompressor, Pistole und Schutzkleidung. Der Strahlvorgang ist wie bei den anderen Strahlmitteln der gleiche. Hier ein Artikel zu: Sandstrahlen selber machen

Alternativen zum Korundstrahlen

Weitere Strahlmittel welche ein Ähnliches Ergebnis wie Korund erfüllen, sind z.B. Glasperlen. Weitere Strahlmittel welche dich interessieren könnten sind: Soda, Trockeneis und Quarzsand.

Es gibt jedoch auch generell Alternativen zum Sandstrahlen.

Fragen und Anregungen über den Artikel bitte in die Kommentare, vielen Dank!

Gefällt dir dieser Beitrag? Hinterlasse eine Bewertung!

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.