Trockeneisstrahlen

Trockeneisstrahlen

Beim Sandstrahlen werden für verschiedene Zwecke verschiedene Strahlmittel verwendet. Es gibt Strahlgut aus Aluminiumsilikat, Kupferhüttenschlacke, Metallstrahlmittel und vielen weiteren Materialien.

Unter Trockeneisstrahlen versteht man ein schonendes Verfahren zur Behandlung von blechernen und hölzernen Oberflächen.

Mit Trockeneisbestrahlung kann die Oberfläche noch schonender als beispielsweise der Glasperlenstrahlung gereinigt werden. Dies ist auf Grund der geringen Härte der weichen CO2 Teilchen möglich. Diese lösen sich sofort nach dem Auftreffen auf die Oberfläche in Gas auf und vermischen sich mit der Umgebungsluft, es bleiben also keine Staubreste.

Was genau ist Trockeneisstrahlmittel?

Trockeneis ist einfach nur CO2 (Kohlendioxid) in fester Form. CO2 ist ein geruchloses und nicht giftiges Gas. In der Getränkeindustrie wird es z.B. Mineralwasser hinzugefügt. Man spricht auch von CO2 Strahlen oder CO2 Reinigung.

Bild(Amazon)
NameTrockeneis PelletsTrockeneis Pellets
Größe3 mm3 mm

Das Trockeneisstrahlgerät

Mit dem Trockeneisstrahler können Sie, wie mit einem Sandstrahler Sand- Trockeneis strahlen. Die Reinigung mit Trockeneis erfordert allerdings ein andere Gerät als einen Sandstrahler, nämlich einen Trockeneisstrahler. Durch Eis Strahlen können Oberflächen ganz anders behandelt werden, als z.B. Matallstrahlmittel oder Kupferhüttenschlacke. Die meisten Trockeneis-Strahlgeräte sind stationier, aber auch mobiles Trockeneisstrahlen ist durch moderne Bauweise der mobilen Trockeneisstrahler möglich.

Bild
NameWL 1500 CompetitionWL 3000 Profi Basic

Was wird alles mit Trockeneis Strahlgut bestrahlt?

Die Reinigung mit Trockeneis eignet sich wie gesagt sehr gut für weiche Oberflächen. Da nach der Bestrahlung keine Staub/- und Wasser-Reste überbleiben, wird es auch gerne in der Lebensmittelindustrie für die Maschinenreibigung verwendet. Durch den geringen Reinigungsaufwand spart man sich zudem noch Zeit.

Trockeneis

So funktioniert das Strahlen mit Trockeneis

Die Pellets der Strahlanlage fallen über einen Vorratsbehälter in die Dosiereinrichtung, also in den Ausgangskrümmer. In der Strahlpistole wird nun ein Unterdruck erzeugt, welcher die Pellets ansaugt und auf eine hohe Geschwindigkeit bringt. Durch die Düse werden die CO2 Strahlen auf die Oberfläche geschossen. Da das CO2 so kalt ist, zieht sich der Schmutz zusammen, versprödet und kann dadurch leichter von der Oberfläche gelöst werden. Da die nachfolgenden auftreffenden Teilchen ebenfalls eine hohe Geschwindeigkeit besitzen, lösen diese den Schmutz ab.

Eis strahlen ist also durch die kühle, als auch die physische Wirkung so effektiv.

Strahlen mit Trockeneis im Vergleich zu anderen Strahlmitteln

Wenn man Trockeneis mit anderem Strahlgut wie Korundstrahlmittel vergleicht, merkt man sofort, dass bei Trockeneisstrahlgut deutlich weniger abrasive Effekte vorliegen. Das bedeutet, dass bei Trockeneis die Oberfläche nicht so stark abgetragen wird. Das kann den Vorteil haben, dass nach der Bestrahlung nicht so viel nachgeschliffen werden muss.

Mobiles Trockeneisstrahlen

Durch die Vielzahl an Geräten, welche es im Trockeneissbereich gibt, ist es bereits sehr leicht möglich, mobiles Trockeneisstrahlen zu betreiben. Es gibt kleinere Geräte, welche durch Räder und eine leichte Bauweise eine mobile Handhabung ermöglichen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.