Strahlmittel

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Folgende Strahlmittel haben wir für Sie verglichen.

Bild(Amazon)
Materialgranulierte Kupferhüttenschlackgranulierte KupferhüttenschlackeGlasperlenAluminiumsilikat
Körnung0,2-0,8 mm0,1-0,4 mm100-200 µm0,2 - 0,8 mm

Sodastrahlmittel:

Bild(Amazon)
NameSodastrahlmittel NaHCO3Sodastrahlmittel NaHCO3Sodastrahlmittel NaHCO3
Inhalt25 Kg5-25 Kg5 L
Korngröße0,1-0,3 mmk.A.k.A.

Trockeneisstrahlmittel:

Bild(Amazon)
NameTrockeneis PelletsTrockeneis Pellets
Größe3 mm3 mm

Die Strahlmittel Arten

Beim Sandstrahlen werden für verschiedene Zwecke verschiedene Strahlmittel verwendet. Es gibt Strahlgut aus Aluminiumsilikat, Kupferhüttenschlacke, Metallstrahlmittel und vieles mehr. Doch welches man verwendet hängt ganz davon ab wofür man es braucht. Hier gehts zu Homepage!

Für eine Autokarosserie benutzt man nicht das gleiche Strahlmittel wie für die Hauswand. Da hierbei die Festigkeit der zu reinigenden Oberfläche eine Rolle spielt, ist auf die Körnung und Härte des Strahlmittels zu achten.

Glasperlstrahlen

Glasperlsandstrahlmittel kann meistens wieder verwendet werden. Es eignet sich am besten für metallene Oberflächen.

Schlackestrahlmittel

Schlacke Strahlsand wird meist nur als einweg- Bestrahlung verwendet. Es eignet sich am besten für Beton und Steinerne Oberflächen.

Metallstrahlmittel

Hartguss Metallstrahlgut hat eine besonders harte Festigkeit und bricht daher beim Aufprall. Dadurch entfaltet es eine enorm gute Aufrauleistung, welche für Putz gut geeignet ist.

Sodastrahlmittel

Sodastrahlen ist ein Verfahren in der Strahltechnik, welches angewandt wird um die Oberfläche von weichen Werkstücken zu bearbeiten. Beim Sodastrahlen wird mit Natriumhydrogencarbonat gestrahlt.

Trockeneisstrahlmittel

Unter Trockeneisstrahlen versteht man ein schonendes Verfahren zur Behandlung von blechernen und hölzernen Oberflächen.

 

Ist Sandstrahlmittel herkömmlicher Sand?

Als Laie könnte man meinen das für den Einsatz von Strahlmittel herkömmlicher Sand eingestzt wird. Diese Annahme ist jedoch falsch. Quarzsand wurde auf Grund der hohen Gesundheitsbelastung als Strahlgut verboten. Die meisten Strahlmittel sind durch Sieben entstandene Granulate.

Folgende Strahlmittel lassen sich unterscheiden:

  • metallische Strahlmittel
  • synthetisch organische Strahlmittel
  • natürlich mineralische Strahlmittel
  • natürlich organische Strahlmittel
  • synthetisch mineralische Strahlmittel

Bei einem direkten Strahlmittel Vergleich fällt einem auf, dass der Unterschied besonders in der Festigkeit der Körner liegt. Das liegt daran, dass mit weichen Strahlmitteln die Oberflächen anders bearbeitet werden, als mit harten Strahlmitteln. Welches man verwendet, liegt vor allem in dem gewünschten Ergebnis.

 

Warum wurde Quarzsand verboten?

Sandtypen, die zu Großteilen aus Quarzkörnern bestehen, werden als Quarzsand bezeichnet. Bei der Benutzung dieser Sandtypen entstehen schädliche Feinstaube, welche auf keinen Fall eingeatmet werden sollten.

Welche Strahlmittel sind unbedenklich?

Generell kann man hier keine Antwort geben, da bei allen Strahlmitteln feiner Staub entsteht, welcher sich in der Lunge absetzen kann. Nur bei Flüssigstrahlmitteln wie z.B. Trockeneis besteht eine geringen Lungenbelastung, da sich das Mittel nach dem Strahlen wieder verflüssigt.  Die beste Möglichkeit sich zu schützen besteht darin, eine gute Atemmaske zu tragen.

Gefällt dir diese Seite? Hinterlasse eine Bewertung!